HSV-Wahnsinn! Hintergründe und Einschätzungen zum Trainerwechsel

HSV-Wahnsinn! Hintergründe und Einschätzungen zum Trainerwechsel

Paukenschlag beim Hamburger SV! Der Bundesliga-Absteiger trennt sich mit sofortiger Wirkung von Christian Titz – Hannes Wolf übernimmt.

Wir haben mit Journalisten und Fans aus Hamburg gesprochen. Christian Hoch mit dem Beitrag.

2018-10-23T14:48:39+00:00

2 Comments

  1. Reiner Böttner 23. Oktober 2018 um 20:44 Uhr - Antworten

    Der HSV fängt nicht bei Null an der HSV ist fußballerisch bei NULL.Taktik mit Pollersbeck ist so was von ALBERN .Scholz bitte hören Sie auf.

  2. Hans Riefel 24. Oktober 2018 um 17:16 Uhr - Antworten

    Ja das Titz-System : Entweder hat die Mannschaft ein „System“ des Trainers nicht verstanden oder aber seine Spielidee besteht wirklich darin das die 3 von der Tankstelle, Drongelen, Pollersbeck und Bates sich 30 von 90 Minuten den Ball zuspielen und einer von den Dreien das Spielgerät dann möglichst hoch und weit nach vorne bolzt mit dem Ergebnis das zu 99 % der Ball beim Gegner ist .Ich kenne die Statistik nicht aber vom Gefühl her meine ich das der HSV im bezahlten Fußball mit Abstand die wenigsten klaren Torchancen herausgespielt hat. Es ist von Spiel zu Spiel keinerlei Steigerung zu erkennen ,die Spiele gegen Dresden, Bielefeld und Heidenheim wurden nur mit sehr sehr viel Glücvk gewonnen von den grauenhaften Vorstellungen gg Holstein und Regensburg ganz zu schweigen also musste hier zwingend die Reissleine gezogen werden. Das ist aus meiner Sicht alternativlos.Herrn Titz hier als Opfer hinzustellen passt leider nicht, macht sich aber beim Vorstand etc Bashing immer gut.

Hinterlassen Sie einen Kommentar